#4 Privatkapital vs. Steuergeld – Wie viel Staat braucht der Wohnungsmarkt?

 

Der deutsche Immobilienmarkt ist zu einem Hauptziel für Investoren geworden. 2016 sind 59,4 Milliarden Euro in den Kauf deutscher Gebäude geflossen. Mit 30,2 Milliarden Euro kam zudem mehr als jeder zweite Euro 2017 von ausländischen Kapitalgebern. Profitieren nur einige Wenige von Privatinvestitionen in den deutschen Wohnungsmarkt oder kommt dies der ganzen Bevölkerung zugute? Was sind die Vor- und Nachteile der beiden Gegenpole, der staatlichen Steuerung und der Marktsteuerung?  Die Impulsgeber vertreten die Wirtschaftsforschung aus zwei Blickwinkeln –  wir wollen hier bewusst nicht „linker Politiker gegen privaten Investor“, sondern analytisch gründlicher die Konzepte diskutieren.

Diskutieren Sie u.a. mit:

Dr. Claus Michelsen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
Rolf Buch, Vorstand Zentraler Immobilien Ausschuss und Vonovia

Datum: 6. Juni 2018
Zeit: 
Einlass: 18:30 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr | Get-together: 20:30 Uhr
Ort:
 Kornversuchsspeicher, Heidestraße 20c, 10557 Berlin

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden: 

      Sofern Sie einen Webcode besitzen, geben Sie diesen hier bitte an.