#4 Aufwertung oder Verdrängung: Wieviel Raum brauchen Kunst und Künstler in der Stadt?

Segen und Fluch – für die Stadtentwicklung bedeutet die Kunst beides: Kunst- und Kulturprojekte führen zu einer starken Image-Aufwertung von Stadtvierteln und tragen dazu bei, dass aus ehemaligen Problemvierteln lebenswerte Standorte werden. Gleichzeitig führt diese Aufwertung oftmals zu Mietsteigerungen, sodass Künstler sich das Leben in diesen Vierteln nicht mehr leisten können.

Welche Auswirkungen haben Institutionen wie der Hamburger Bahnhof oder die Ausstellungen privater Sammlungen auf nachbarschaftliche Quartiere? Welche Rolle spielen Kunst und Kultur für die Entwicklung neuer Stadtviertel oder den Wandel bestehender Nachbarschaften? Kann Gebietsaufwertung über Kulturinitiativen gezielt gesteuert werden? Führt dies zu einer Instrumentalisierung und Kommerzialisierung der Kunst? Welche Konflikte bestehen zwischen Anwohnern, den Akteuren der Stadtentwicklung und des Kultursektors?

 

Datum: 25. September 2018

Zeit: Einlass: 18:30 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr | Get-together: 20:30 Uhr

Ort: Kornversuchsspeicher, Heidestraße 20c, 10557 Berlin

 

In Kürze können Sie sich hier anmelden.